PURCHASE PRICE ALLOCATION (PPA)

Gemäss IRFS 3 „Business Combinations“ ist der bei einer Übernahme bezahlte Preis buchungstechnisch auf die identifizierbaren Vermögenswerte und Verbindlichkeiten aufzuteilen. Daraus ergibt sich ein positiver oder negativer Goodwill zum Erwerbs-zeitpunkt. Die konkrete Umsetzung der Purchase Price Allocation ist mit ver-schiedenen Problemstellungen verbunden.

Als unabhängiger Experte führen wir die Purchase Price Allocation IFRS-konform durch und erhöhen damit die Sicherheit für Verwaltungsrat, Management und Revisionsstelle im Umgang mit der buchhalterischen Abbildung von Transaktionen. Den Gesamtprozess unterteilen wir in vier Phasen:

1.  Festlegung der PPA-Strategie
2.  Analyse der Transaktion
3.  Durchführung der Purchase Price Allocation
4.  Disclosure


Im Rahmen der PPA-Strategie werden die Auswirkungen der Kaufpreisallokation auf den künftigen Erfolgsausweis beurteilt

Die Höhe der neu identifizierten immateriellen Vermögenswerte und des Goodwills hat aufgrund der Abschreibungsmöglichkeiten einen unmittelbaren Einfluss auf den zukünftigen Erfolgsausweis eines Unternehmens. Um eine IFRS-konforme PPA-Strategie festzulegen, müssen die Auswirkungen der Kaufpreisallokation frühzeitig abgeschätzt und beurteilt werden.


Der für die PPA massgebende Kaufpreis ist nicht immer auf den ersten Blick ersichtlich

Im Rahmen der Analyse einer Transaktion gilt es in erster Linie den für die PPA relevanten Kaufpreis zu bestimmen. Wir analysieren die Transaktion im Detail (u.a. Earn-out Klauseln, Kauf- und Verkaufsrechte) und ermitteln den Transaktionspreis unter Berücksichtigung der relevanten IFRS-Bestimmungen.


Die eigentliche Durchführung der Purchase Price Allocation verlangt ein vertieftes Bewertungs-Know-how

Die Durchführung der Purchase Price Allocation lässt sich grundsätzlich in folgende Schritte aufteilen:


Unser Bericht zuhanden der Entscheidungsträger umfasst eine detaillierte, gut nachvollziehbare Darstellung der Bewertungen sowie die daraus resultierenden Ergebnisse für die immateriellen Vermögenswerte und den Goodwill.


Mit der Anwendung von IFRS 3 sind diverse Veröffentlichungspflichten verbunden

Im Zusammenhang mit IFRS 3 gilt es die Offenlegungspflichten zu beachten, damit die Abschlussadressaten die finanziellen Auswirkungen einer Unternehmenstransaktion beurteilen können. Wir kennen sowohl die Mindestanforderungen als auch die Best Practice.