Branchen – Energie

ENERGIE

Die Energiebranche steht im Zeichen des Wandels. Das traditionelle Geschäftsmodell der meisten Energieversorgungsunternehmen (EVU) ist von den verschärften Marktbedingungen, dem veränderten Regulierungsrahmen und dem technologischen Wandel stark betroffen. Der Umbruch in der Branche macht sich bei verschiedenen finanziellen Aspekten und insbesondere durch erhöhte Transkations-Aktivitäten bemerkbar.

IHR ANSPRECHPARTNER

Markus Varga
Partner
markus.varga@ifbc.ch

AKTUELLE THEMEN & HERAUSFORDERUNGEN

Innovation und Digitalisierung

Die Energieversorgung wird zunehmend dezentraler und komplexer. EVU begegnen diesen Herausforderungen indem sie mittels Digitalisierung die Innovation vorantreiben. Ziel der Digitalisierungsbemühungen ist in erster Linie die Etablierung effizienter, schneller und automatisierter Prozesse. Intensiv setzt sich die Energiebranche mit den Themen Internet der Dinge, Durchbrechen von Branchengrenzen und Innovationssteigerung durch Kulturwandel auseinander. Beispielhaft sei hier die Gründung der Evolution AG durch 6 EVU genannt.

Fehlende Investitionsmöglichkeiten

Die Investitionsschwerpunkte der EVU sowie die angestrebte Dekarbonisierung führen zu einer konzentrierten Nachfrage nach Projekten im Bereich erneuerbare Energien. Akzentuiert wird dies zusätzlich durch die regen Investitionstätigkeiten von Finanzinvestoren. Aufgrund der beschränkten Investitionsmöglichkeiten und der geringen Anzahl attraktiver Projekte steigen die Preise im Inland stark an. Entsprechend fliessen nach wie vor viele Mittel in Investitionsprojekte im Ausland.

Regulation Radar

Der Bundesrat möchte mit der Anpassung des StromVG den Strommarkt für alle Kunden öffnen und durch die Revision des EnG die Investitionsanreize für erneuerbare Energien weiter verbessern sowie die Stromversorgung sicherstellen. Zurzeit erarbeitet der Bund eine langfristige Klimastrategie zur Erreichung des Klimaziels 2050 (Netto-Null), die auch die Rolle negativer Emissionstechnologien berücksichtigen soll. Die Gasbranche soll mit dem GasVG eine spezialrechtliche Regelung bekommen, die u.a. eine Teilmarktöffnung vorsieht.

AKTUELLE TRANSAKTIONEN

Squeeze-Out Merger bei der Alpiq Holding

Im Juni 2020 erreichten die drei Mehrheitsaktionäre Schweizerische Kraftwerkbeteiligungs-AG, EOS Holding SA sowie das Konsortium Schweizer Minderheitsaktionäre eine Beteiligung von 90.41% an der Alpiq Holding AG. Damit waren die Voraussetzungen für einen Squeeze-Out Merger (Abfindungsfusion) erfüllt und dieser konnte nach der Zustimmung durch die Generalversammlung erfolgreich durchgeführt werden. Zwei Investoren haben gegen die Höhe der Ausgleichszahlung im Rahmen des Squeeze-Out Mergers je eine Klage eingereicht.

BKW übernimmt Sigren Engineering

Den Trend der Innovation und Digitalisierung bestätigend, akquirierte die BKW im Oktober 2020 die Sigren Engineering AG mit Sitz in Winterthur. Diese Anbieterin von Automatisationslösungen ist führend in den Wachstumsbereichen Smart Buildings und Smart Infrastructure. BKW Building Solutions erreicht durch die Übernahme eine Stärkung der Kompetenzen im Bereich Automation von Gebäuden und Infrastruktur.

ewz übernimmt Windpark von Eolus

Im August 2020 übernahm ewz den in Norwegen von der schwedischen Energiefirma Eolus Vind errichteten Windpark Stigafjellet. Mit einer Gesamtleistung von 30 Megawatt erreicht der Windpark eine jährliche Produktion von 117 GWh Strom. Mit dieser Investition kann ewz ihre Produktion aus Windkraft um 20% erhöhen.

M&A TRENDS UND MARKTANALYSEN

EV/EBITDA Multiples von europäischen EVU

Median
75%-Quartil
25%-Quartil

  • Die aufgeführten EBITDA Multiples basieren auf dem Enterprise Value (EV) zum jeweiligen Zeitpunkt und dem um ausserordentliche Ereignisse adjustierten EBITDA der letzten 12 Monate.
  • Das Bewertungsniveau europäischer EVU ist im Jahr 2020 zurückgegangen. Per Mitte 2020 wiesen diese einen Durchschnittmultiple von 5.9x aus.
  • Die Differenz zwischen dem 25%- und 75%-Quartil hat sich ausgeweitet.

EV/EBITDA Multiples von Anbietern von erneuerbaren Energien in Europa

Median
75%-Quartil
25%-Quartil

  • Der durchschnittliche EV/EBITDA-Multiple der europäischen Anbieter von erneuerbaren Energien ist seit Ende 2018 angestiegen.
  • Das Bewertungsniveau der Anbieter von erneuerbaren Energien weist mit rund 13.5x das höchste Niveau der Betrachtungsperiode auf und liegt nach wie vor deutlich über demjenigen von herkömmlichen EVU, welche mit rund 5.9x EBITDA bewertet sind (siehe Grafik oben).

EV/EBITDA Multiples und Market to Book-Ratio von Schweizer EVU

Median
Market to Book

  • Die drei kotierten Schweizer EVU weisen Mitte 2020 mit einem durchschnittlichen EV/EBITDA-Multiple von 8.0x ein Bewertungsniveau auf, das über demjenigen von europäischen EVU liegt.
  • Das Markt/Buchwertverhältnis der Schweizer EVU weist eine steigende Tendenz auf.

Quelle: Bloomberg.