Branchen – Energie

ENERGIE

Die Energiebranche steht im Zeichen des Wandels. Das traditionelle Geschäftsmodell der meisten Energieversorgungsunternehmen (EVU) ist von den verschärften Marktbedingungen, dem veränderten Regulierungsrahmen und dem technologischen Wandel stark betroffen. Der Umbruch in der Branche macht sich bei verschiedenen finanziellen Aspekten und insbesondere durch erhöhte Transkations-Aktivitäten bemerkbar.

IHR ANSPRECHPARTNER

Markus Varga
Partner
markus.varga@ifbc.ch

AKTUELLE THEMEN & HERAUSFORDERUNGEN

Innovation und Digitalisierung

Die Energieversorgung wird zunehmend dezentraler und komplexer. EVU begegnen diesen Herausforderungen indem sie mittels Digitalisierung die Innovation vorantreiben. Ziel der Digitalisierungsbemühungen ist in erster Linie die Etablierung effizienter, schneller und automatisierter Prozesse. Intensiv setzt sich die Energiebranche mit den Themen Internet der Dinge, Durchbrechen von Branchengrenzen und Innovationssteigerung durch Kulturwandel auseinander. Beispielhaft sei hier die Gründung der Evolution AG durch 6 EVU genannt.

Fehlende Investitionsmöglichkeiten

Die Investitionsschwerpunkte der EVU sowie die angestrebte Dekarbonisierung führen zu einer konzentrierten Nachfrage nach Projekten im Bereich erneuerbare Energien. Akzentuiert wird dies zusätzlich durch die regen Investitionstätigkeiten von Finanzinvestoren. Aufgrund der beschränkten Investitionsmöglichkeiten und der geringen Anzahl attraktiver Projekte steigen die Preise im Inland stark an. Entsprechend fliessen nach wie vor viele Mittel in Investitionsprojekte im Ausland.

Regulation Radar

Der Bundesrat möchte mit der Anpassung des StromVG den Strommarkt für alle Kunden öffnen und durch die Revision des EnG die Investitionsanreize für erneuerbare Energien weiter verbessern sowie die Stromversorgung sicherstellen. Zurzeit erarbeitet der Bund eine langfristige Klimastrategie zur Erreichung des Klimaziels 2050 (Netto-Null), die auch die Rolle negativer Emissionstechnologien berücksichtigen soll. Die Gasbranche soll mit dem GasVG eine spezialrechtliche Regelung bekommen, die u.a. eine Teilmarktöffnung vorsieht.

AKTUELLE TRANSAKTIONEN

Squeeze-Out Merger bei der Alpiq Holding

Im Juni 2020 erreichten die drei Mehrheitsaktionäre Schweizerische Kraftwerkbeteiligungs-AG, EOS Holding SA sowie das Konsortium Schweizer Minderheitsaktionäre eine Beteiligung von 90.41% an der Alpiq Holding AG. Damit waren die Voraussetzungen für einen Squeeze-Out Merger (Abfindungsfusion) erfüllt und dieser konnte nach der Zustimmung durch die Generalversammlung erfolgreich durchgeführt werden. Zwei Investoren haben gegen die Höhe der Ausgleichszahlung im Rahmen des Squeeze-Out Mergers je eine Klage eingereicht.

BKW übernimmt Sigren Engineering

Den Trend der Innovation und Digitalisierung bestätigend, akquirierte die BKW im Oktober 2020 die Sigren Engineering AG mit Sitz in Winterthur. Diese Anbieterin von Automatisationslösungen ist führend in den Wachstumsbereichen Smart Buildings und Smart Infrastructure. BKW Building Solutions erreicht durch die Übernahme eine Stärkung der Kompetenzen im Bereich Automation von Gebäuden und Infrastruktur.

ewz übernimmt Windpark von Eolus

Im August 2020 übernahm ewz den in Norwegen von der schwedischen Energiefirma Eolus Vind errichteten Windpark Stigafjellet. Mit einer Gesamtleistung von 30 Megawatt erreicht der Windpark eine jährliche Produktion von 117 GWh Strom. Mit dieser Investition kann ewz ihre Produktion aus Windkraft um 20% erhöhen.

UNSERE KUNDENPROJEKTE


Exklusiver Financial Advisor von CGS Management AG und den weiteren Eigentümern der R&S International Holding AG beim erfolgreichen Verkauf an die VT5 Acquisition Company AG, dem an der SIX Swiss Exchange kotierten SPAC

Am 31. Oktober 2023 gaben die beiden Unternehmen R&S International Holding AG (R&S Group) und VT5 Acquisition Company AG (VT5) die erste De-SPAC-Transaktion an der SIX Swiss Exchange (SIX) bekannt. VT5, die an der SIX kotierte Schweizer Special Purpose Acquisition Company (SPAC), übernimmt die R&S Group im Rahmen eines vereinbarten Unternehmenszusammenschlusses, um diese an der SIX an die Börse zu bringen. VT5 erwirbt alle ausstehenden Aktien der R&S Group zu einem Kaufpreis von CHF 274 Millionen. Der erste Handelstag des umbenannten Unternehmens R&S Group Holding AG an der SIX erfolgte am 13. Dezember 2023 unter dem neuen Symbol RSGN und der ISIN-Nummer CH1107979838. Um den Transaktionsbetrag, welcher über dem Betrag im Escrow liegt, zu finanzieren, führte VT5 eine Kapitalerhöhung mittels Bookbuilding durch. Der Ausgabepreis pro neu angebotene Aktie lag bei CHF 10.00. Die R&S Group ist ein «Hidden Champion» und gehört zu den führenden Anbietern von elektrischen Infrastrukturprodukten wie Transformatoren in Schlüsselmärkten in Europa und dem Nahen Osten. Das Wachstumspotenzial der R&S Group stützt sich auf den weltweiten Bedarf an Elektrifizierung und Megatrends wie Dekarbonisierung, dezentraler Stromerzeugung und Modernisierung von veralteter Netzinfrastruktur. Dabei kann sie von der erwarteten Steigerung der Stromerzeugungskapazität sowie den erhöhten Anforderungen an Zuverlässigkeit und Belastbarkeit der Stromverteilung profitieren. Mit sechs Produktionsstätten in Europa, und dem Nahen Osten sowie einem breiten, weltweiten Partnernetzwerk kann die R&S Group ihren Kunden mit kurzen Vorlaufzeiten massgeschneiderte Lösungen bieten.

IFBC unterstützte die Eigentümer der R&S Group, als exklusiver Financial- und M&A-Advisor während des gesamten Verkaufsprozesses. Dabei begleitete IFBC den ganzen Transaktionsprozess, die Vertrags- und Kaufpreisverhandlungen und brachte ihre fundierte Expertise im Bereich Equity Capital Markets ein. Die durch den De-SPAC entstandene Gruppe kann von der Clean Energy Transition der kommenden Jahre profitieren und strebt organisches Wachstum in Kombination mit gezielten Akquisitionen an. Die R&S Group ist eine attraktive Ergänzung für die Schweizer Börse.

CGS Management AG (CGS) ist eine unabhängige Private Equity Firma mit Hauptsitz in Pfäffikon, Schweiz. Die von CGS verwalteten Fonds fokussieren sich auf den Industriesektor, wobei mittelständische Unternehmen mit einer Buy & Build Strategie zu internationalen Gruppen geformt werden. CGS hat die Rauscher Stöcklin AG als Plattforminvestment genutzt und daraus erfolgreich die multinationale R&S Group etabliert.


Financial Advisor der Energie Ausserschwyz AG und ihrer Hauptaktionärin, der EW Höfe AG, bei der ganzheitlichen Finanzierung des Fernwärmenetzes der Energie Ausserschwyz AG mittels zusätzlichem Eigenkapital und Bankkrediten

Als lokales Energiedienst-leistungsunternehmen versorgt die Energie Ausserschwyz AG (EASZ) die Bezirke March und Höfe mit CO2-neutraler Wärme und ökologischem Strom. Das neue Fernwärmenetz des jungen Unternehmens EASZ stösst bei den Liegenschaftsbesitzerinnen und -besitzern auf eine sehr erfreuliche Nachfrage. Vor diesem Hintergrund plant die EASZ einen beschleunigten Ausbau in Richtung Pfäffikon (SZ). Damit einhergehend bedingt das Geschäftsmodell der Fernwärme, dass zuerst substanzielle Vorleistungen in die Infrastruktur erbracht werden müssen, bevor Wärme fliesst und verkauft werden kann. Gleichzeitig kommen im aktuellen Umfeld die Teuerung und die Zinsen hinzu, welche das Unternehmen vor zusätzliche Herausforderungen stellt. Diesen Umständen begegnet die EASZ mit diversen Massnahmen, u.a. der Beschaffung zusätzlicher finanzieller Mittel für die anstehenden Investitionen.

In diesem Zusammenhang gab die EASZ am 9. Oktober 2023 eine Kapitalerhöhung von rund 25 Mio. CHF bekannt. Die Kapitalerhöhung wurde insbesondere durch die lokal verankerte Hauptaktionärin EW Höfe (EWH) mitgetragen. Die Eigenkapitalkapitalerhöhung wurde seitens EASZ durch eine Erhöhung des bestehenden Kreditrahmens um zusätzlich 35 Mio. CHF mit drei weiteren Schweizer Banken ergänzt. Mittels dieser gut abgestützten und ganzheitlichen Finanzierung von zusätzlich rund CHF 60 Mio. wird der weitere Ausbau und die Verdichtung des Fernwärme-
netzes beschleunigt. So entlastet EASZ nicht nur das Stromnetz, sondern leistet mit ihrer ökologischen Produktion von Fernwärme und Strom einen wertvollen Beitrag für die regionale Wertschöpfung sowie für die Schaffung einer umweltfreundlicheren Energiezukunft.
IFBC unterstützte die EASZ und die EWH als Financial Advisor während des gesamten Finanzierungsprozesses. Im Rahmen der Erstellung des Finanzierungskonzeptes und der anschliessenden Umsetzung wurden Business Pläne erarbeitet, unabhängige Bewertungen vorgenommen, Finanzierungsoptionen geprüft, alle Anspruchsgruppen eingebunden und schliesslich Kreditverträge mit drei Banken verhandelt. Dabei brachte IFBC ihre umfassende Finanzierungserfahrung sowie ihr tiefes Wissen und Benchmarks aus der Energiebranche ein und begleitete das Management und den Verwaltungsrat von beiden Unternehmen im Rahmen der Transaktionen. So können die strategischen Ziele, die Wärmeversorgung zu dekarbonisieren, im Sinne aller Aktionäre und der Region erreicht werden.

Die Energie Ausserschwyz AG ist ein lokales Energiedienstleistungsunternehmen mit Hauptsitz in Galgenen (SZ). Es produziert mit einem Holzkraftwerk sowie einer Biogasanlage CO2-neutrale Wärme sowie ökologischen Strom aus regionaler Biomasse. Die Wärmeversorgung privater Haushalte sowie Unternehmen in der Region erfolgt mittels eigenem Fernwärmenetz. Die EW Höfe AG als Hauptaktionärin ist eine wichtige strategische Partnerin. Weitere Aktionäre sind die Familie Züger, die Initiatoren des Projektes Biokraftwerk Galgenen, sowie die Brugg Group AG, die IWB und die Energiegenossenschaft. Die Energiegenossenschaft Ausserschwyz wurde 2021 gegründet. Die Genossenschaft bezweckt, ihren Mitgliedern Nutzen mit der Förderung und Verbreitung von erneuerbarer Energie zu schaffen und beteiligt sich an der Energie Ausserschwyz AG.


Fairness Opinion zur Beurteilung des öffentlichen Übernahmeangebots der ELANTAS GmbH an die Publikumsaktionäre der Von Roll Holding AG

Am 11. August 2023 gab ELANTAS GmbH (ELANTAS), eine Tochter-
gesellschaft des Spezialchemie-
konzerns ALTANA AG (ALTANA), bekannt, sämtliche sich im Publikum befindenden Aktien der Von Roll Holding AG (Von Roll) im Rahmen eines öffentlichen Übernahmeangebots erwerben zu wollen. ELANTAS hat mit der Familie von Finck einen Aktienkaufvertrag und mit dem Von Roll Management Andienungsvereinbarungen abgeschlossen, wonach ELANTAS eine Beteiligung von insgesamt 82.57 Prozent an der Von Roll ebenfalls zum Ange-
botspreis von CHF 0.86 pro Aktie erwerben wird. Das Gesamtvo-
lumen der Transaktion beträgt rund CHF 300 Mio. Die Trans-
aktion stärkt die Innovationskraft beider Unternehmen für den Ausbau der Elektromobilität und erneuerbarer Energien. Gemein-
sam werden sie einen entschei-
denden Beitrag zur Energie- und Mobilitätswende leisten. IFBC erstellte zuhanden des Verwaltungsrats der Von Roll eine Fairness Opinion zur Beurteilung der finanziellen Angemessenheit des Übernah-
meangebots von ELANTAS. IFBC ist als Bewerterin im Sinne von Art. 30 Abs. 6 UEV für die Erstellung von Fairness Opinions besonders befähigt.

Gegründet im Jahre 1823 gehört Von Roll zu den traditionsreichs-
ten Unternehmen in der Schweiz. Im Laufe der Unternehmensge-
schichte musste sich Von Roll mehrfach einem wandelnden Marktumfeld anpassen und entwickelte sich so von der grössten Schweizer Stahl- und Eisenhütte zu einem hochmodernen Industrieunter-
nehmen, das die Energiewende mitvorantreibt. Heute ist Von Roll Weltmarktführer für Elektroisolationssysteme, die in den grössten Windkraftanlagen Anwendung finden, entwickelt technische Hochleistungs-
materialien für die nächste Batteriegeneration im Bereich Elektromobilität und produziert extrem belastbare Leichtbau-
komponenten für die Flugzeug-
industrie.


Begleitung der Stadt Zürich bei der Vorbereitung zur erfolgreichen Emission ihrer ersten Grünen Anleihe («Green Bond»)

Am 7. Juli 2023 gab die Stadt Zürich die erfolgreiche Erstemission einer Grünen Anleihe («Green Bond») bekannt. Die Grüne Anleihe hat einen Umfang von CHF 300 Mio. bei einem Coupon von 1.70%, und eine Laufzeit von 21 Jahren. Sie ermöglicht es Investoren, gezielt in Klimaschutzprojekte zu investieren und so zur Erreichung des Klimaziels Netto-Null der Stadt Zürich beizu-
tragen. Der Nettoerlös der Grünen Anleihe wird zur (Re-)Finanzierung umwelt-
freundlicher Bauten sowie weiterer Klimaschutzmass-
nahmen im Gebäudebereich wie Heizungsersatz oder Förderprogramme verwendet werden. Grundlage für die Emission bildet das Rahmenwerk für Grüne Anleihen der Stadt Zürich, das sich an den «Green Bond Principles» der «International Capital Market Association» orientiert. IFBC unterstützte die Finanzver-
waltung der Stadt Zürich im Rahmen der Vorbereitung der Emission ihrer ersten Grünen Anleihe. Dabei hat IFBC u.a. dazu beigetragen, die involvierten Dienstabteilungen betreffend das Projekt gezielt abzuholen und deren Anliegen erfolgreich und zielgerichtet zu berücksichtigen. Weiter hat IFBC die Ausarbeitung des Rahmenwerks für Grüne Anleihen der Stadt Zürich sowie der notwendigen Eingaben beim Stadtrat entsprechend unterstützt.

Die Finanzverwaltung ist die zentrale Drehscheibe für Finanzfragen in der Stadtverwaltung. Sie sorgt mit Jahresrechnung, Budget und mittelfristiger Planung für finanzielle Transparenz. Bei der Finanzverwaltung der Stadt Zürich engagieren sich rund 35 Mitarbeitende. Städte sind vom Klimawandel besonders betroffen. Auch in der Stadt Zürich sind bereits heute Massnahmen notwendig, um die steigende Hitze und Klimafolgeschäden abzumildern. Um die Erderwärmung deutlich abzuschwächen, müssen die Treibhausgasemissionen weltweit bis spätestens 2050 auf Netto-Null sinken. Die Stadt Zürich will bis 2040 klimaneutral werden. Für die Stadtverwaltung gilt Netto-Null bis 2035.

M&A TRENDS UND MARKTANALYSEN

EV/EBITDA Multiples von europäischen EVU

Median
75%-Quartil
25%-Quartil

  • Die aufgeführten EBITDA Multiples basieren auf dem Enterprise Value (EV) zum jeweiligen Zeitpunkt und dem um ausserordentliche Ereignisse adjustierten EBITDA der letzten 12 Monate.
  • Das Bewertungsniveau europäischer EVU ist im Jahr 2020 zurückgegangen. Per Mitte 2020 wiesen diese einen Durchschnittmultiple von 5.9x aus.
  • Die Differenz zwischen dem 25%- und 75%-Quartil hat sich ausgeweitet.

EV/EBITDA Multiples von Anbietern von erneuerbaren Energien in Europa

Median
75%-Quartil
25%-Quartil

  • Der durchschnittliche EV/EBITDA-Multiple der europäischen Anbieter von erneuerbaren Energien ist seit Ende 2018 angestiegen.
  • Das Bewertungsniveau der Anbieter von erneuerbaren Energien weist mit rund 13.5x das höchste Niveau der Betrachtungsperiode auf und liegt nach wie vor deutlich über demjenigen von herkömmlichen EVU, welche mit rund 5.9x EBITDA bewertet sind (siehe Grafik oben).

EV/EBITDA Multiples und Market to Book-Ratio von Schweizer EVU

Median
Market to Book

  • Die drei kotierten Schweizer EVU weisen Mitte 2020 mit einem durchschnittlichen EV/EBITDA-Multiple von 8.0x ein Bewertungsniveau auf, das über demjenigen von europäischen EVU liegt.
  • Das Markt/Buchwertverhältnis der Schweizer EVU weist eine steigende Tendenz auf.

Quelle: Bloomberg.

Bereiten Sie sich mit Hilfe des IFBC Transaction Check frühzeitig und optimal auf eine anstehende Transaktion vor und verbessern Sie so Ihren Transaktionserfolg.

IFBC Transaction Check