Branchen – Industrie

INDUSTRIE

Die voranschreitende Technologisierung eröffnet Schweizer Industrieunternehmen Chancen und Risiken. Neben neuen Möglichkeiten zur Automatisierung der Produktion entstehen beispielsweise mit dem Internet of Things auch neue Geschäftsfelder. Mit dem starken Franken bleibt zudem der Druck nach günstigen Produktionsstandorten und hoher Produktivität aufrecht. Die M&A-Partnerschaft Globalscope ermöglicht es IFBC, die weltweite Suche nach geeigneten Zielunternehmen sowie nach interessierten Käufern zu begleiten.

IHR ANSPRECHPARTNER

Fabian Forrer, CFA
Director
fabian.forrer@ifbc.ch

AKTUELLE THEMEN & HERAUSFORDERUNGEN

Anbruch einer neuen Ära im Personenverkehr

Die Entwicklung von miteinander kommunizierenden Fahrzeugen schreitet voran, so ist die Nachfrage nach Softwareentwickler mittlerweile höher als nach Maschinenbauingenieuren. Verbunden mit der Elektrifizierung der Fahrzeuge werden die Hersteller der Automobilbranche ihre Strategien in den nächsten Jahren verändern müssen.

Digitalisierung im Chemiesektor

Zur Verbesserung des Kundenerlebnisses setzen Chemieunternehmen auf die Digitalisierung. Ein Beispiel ist die kontinuierliche Messung des Verbrauchs von Chemikalien und Produkten. So können Kundenbedürfnisse proaktiv bedient werden.

Schwellenländer vergrössern ihren Marktanteil

In Schwellenländern haben sich gewisse Industriezweige (insb. Engineering und Contracting) zuletzt verstärkt von ihrem bisherigen Fokus auf die lokalen Märkte gelöst und konkurrieren nun auf internationaler Ebene.

Veränderung der Machtverhältnisse in der Flugindustrie durch Billigfluggesellschaften

In der Airline-Industrie konnte früher eindeutig zwischen Billigfluggesellschaft („Low-Cost Carriers“) und „Full Service Carriers“ unterschieden werden. Das Aufkommen von besonders günstigen Billigfluggesellschaften führt zur Aufweichung dieser Definitionen und zu Verschiebungen der Marktanteile etablierter Airlines.

Datenanalysen formen die Instandhaltung der Zukunft

„Condition-based maintenance“ verändert die Art wie Serviceverträge und Garantien in Zukunft ausgestaltet sein werden. Das konstante Monitoring des Equipments erlaubt es Unternehmen die Abnutzung und das Nutzungsmuster spezifisch zu überwachen und die Wartung entsprechend abzustimmen.

AKTUELLE TRANSAKTIONEN

SNC-Lavelin akquiriert WS Atkins

Das diversifizierte Industrieunternehmen SNC-Lavelin hat WS Atkins für USD 2.7 Mrd. erworben. WS Atkins bietet Beratungsdienstleistungen in den Bereichen Projektmanagement, Design und Engineering an und ergänzt damit das Produktangebot von SNC-Lavelin (insb. Bau und Instandhaltung).

Rockwell Collins erwirbt B/E Aerospace

Der Flugzeug-Innenausbauer Rockwell Collins hat die Akquisition von B/E Aerospace, einem Produzenten von Flugzeug-Innenausstattungen und Zubehör, inklusive Beleuchtung, Toiletten sowie Verbindungslösungen, abgeschlossen. Der Wert der Transaktion beträgt USD 8.6 Mrd.

Bridgepoint kauft Miller Homes

Englands grösster in Privatbesitz befindlicher Häuserbauer, Miller Homes, wurde von der Private Equity Gruppe Bridgepoint Capital für USD 850 Mio. erworben.

M&A TRENDS UND MARKTANALYSEN

Die nachfolgenden Daten wurden von Globalscope für den Industrie-Bereich zusammengestellt. Dabei wurden Bewertungstrends für die vergangenen fünf Jahre analysiert. Die nachfolgenden Grafiken zeigen durchschnittliche halbjährliche Transaktionsdaten, Vergleiche einzelner TeilbereichTe sowie Daten von kotierten Unternehmen per Mitte August 2017. Der Gesamtmarkt umfasst Unternehmen bzw. Transaktionen über USD 5 Mio. Der Lower-Mid Market-Bereich umfasst Unternehmen bzw. Transaktionen zwischen USD 5 Mio. und USD 150 Mio.

EV/EBITDA Multiples von M&A Transaktionen im Zeitablauf

All Transactions
Lower-Mid Market

  • In den vergangenen Jahren betrug im Lower-Mid Market Bereich die Transaktionssumme durchschnittlich rund das Achtfache des EBITDA.
  • Im Gesamtmarkt werden für Industrieunternehmen deutlich höhere Preise bezahlt. Im H1 2017 wurde ein Höchststand von 14.6 EV / EBITDA erreicht.

EV/EBITDA Multiples kotierter Unternehmen nach Regionen

All Companies
Lower-Mid Market

  • In Europa beträgt der durchschnittliche EBITDA-Multiple von börsenkotierten Unternehmen 9.3 im Gesamtmarkt resp. 11.2 im Lower-Mid Market Bereich.
  • Während im Lower-Mid Market Bereich in Europa die höchsten Multiples beobachtet werden, sind die europäischen Multiples im Gesamtmarkt relativ tief. Nur in Lateinamerika sind sie noch geringer.

EV/EBITDA Multiples kotierter Unternehmen nach Subsektoren

All Companies
Lower-Mid Market

  • Die höchsten Multiples im Industriesektor werden im Kapitalgüterbereich beobachtet (EV / EBITDA von 13.9).
  • Im Kapitalgüterbereich sind zusätzlich die Unterschiede im Bewertungsniveau zwischen dem Gesamtmarkt und dem Lower-Mid Market Bereich am grössten.