IFBC UpDate – Economic conditions

IFBC UpDate – Economic conditions

Nach dem Rekordjahr 2019 ist der Schweizer Aktienmarkt im Januar und Februar weiter angestiegen, bis im März 2020 aufgrund der COVID-19-Pandemie die Kurse einbrachen. Während vorgängig der Handelsstreit zwischen China und den USA omnipräsent war, ist es nun hauptsächlich das Virus, welches den Takt an den Märkten vorgibt.

 

Hierbei zeigt sich jedoch, dass die Entwicklung der Aktienmärkte nicht zwingend das erwartete BIP-Wachstum widerspiegelt. Die Zentralbanken haben im ersten Halbjahr 2020 kräftig interveniert, was sich in wieder steigenden Aktienkursen reflektiert. Gleichzeitig haben die meisten Staaten mit fiskalischen Massnahmen versucht, ihr Land vor zu hohen wirtschaftlichen Schäden – insbesondere einer drohenden Konkurswelle – zu schützen.

Reales BIP-Wachstum Schweiz

Economic-condition-09_20

Inflation Schweiz

Economic-condition-09_20_2

Gemäss den Prognosen von Seco und KOF soll das BIP der Schweiz im Jahr 2020 durchschnittlich um -6.2% bzw. -4.7% schrumpfen. Im Jahr 2019 war das BIP noch 1.0% gewachsen. Gleichzeitig wird für das Jahr 2020 eine leichte Deflation erwartet. Im Jahr 2021 soll das BIP gemäss durchschnittlicher Prognose um 4.3% wachsen, womit ein Teil des von der COVID-19-Krise verursachten BIP-Rückgangs wieder kompensiert wäre.

 

Ein Blick auf die grossen Wirtschaftsregionen zeigt, dass die COVID-19-Pandemie insbesondere auf die Europäische Union grosse Auswirkungen haben dürfte. Gemäss durchschnittlicher BIP-Prognose soll die Wirtschaftsleistung in der EUR-Zone 2020 um -8.6% einbrechen.

Um den IFBC UpDate – Economic conditions herunterzuladen, klicken Sie bitte hier.

IFBC UpDate

Tags:

IFBC Team

info@ifbc.ch